Nachruf auf Fikret Ceylan – Inhaber der „Nachbar“ verstorben

Fikret Ceylan
Fikret Ceylan

Am heutigen frühen Abend gab es in der Maaßenstraße 12 einen Feuerwehreinsatz. Als die Einsatzkräfte wieder abzogen, dachte ich noch, dass glücklicherweise nichts Schlimmes passiert ist. Zu dem Zeitpunkt ahnte ich nicht, dass die Einsatzkräfte wegen dem Inhaber der Nachbar, Fikret Ceylan, im Haus waren und seinen Tod feststellen mussten.

Nachbar

Fikret lebte viele Jahre in unserem Kiez und betrieb bis zum Tod seiner Frau in den Räumlichkeiten der Nachbar früher einen Schuhladen.

Und immer sind da Spuren deines Lebens, Gedanken, Bilder und Augenblicke. Sie werden uns an dich erinnern, uns glücklich und traurig machen und dich nie vergessen lassen.

Der in sich ruhende, liebenswerte, symphatische Fikret ist von uns gegangen, ohne Adieu zu sagen.

Da ist ein Land der Toten. Über das Land der Toten, können wir nichts sagen. Dahin ist er nun unterwegs. Wir wissen nicht, wie es dort sein wird und was ihn dort erwartet. Wir können ihm nur hilflos nachblicken. Wir geben ihm aber unsere guten Wünschen mit für die Wege, die er geht, für das Land, das ihn erwartet.

Alles hat seine Zeit.
eine Zeit, geboren zu werden, eine Zeit zu sterben;
eine Zeit zu suchen, eine Zeit zu verlieren;
eine Zeit zu lachen, eine Zeit zu weinen;
eine Zeit zu reden, eine Zeit zu schweigen;
eine Zeit, beisammen zu sein;
eine Zeit, sich zu trennen.

Danke lieber Fikret, dass wir Dich kennenlernen durften. Danke, für gemeinsame Augenblicke und Danke, dass Du mit Deiner zauberhaften Bar unseren Kiez bereichert hast.

Tschüss, adieu, machs gut, bis irgendwann … bis auch wir eines Tages über diese Brücke gehen werden.

 

Ist der Beitrag auch für Deine Freunde interessant? It's easy to share

Dein Kommentar wäre toll!